Ein wenig Geschichte

Valberg since 1936

Älteste Station der Seealpen

Liegt auf dem Gemeindegebiet von Péone und Guillaumes. Damals war der „Col du Quartier“ (frühere Bezeichnung für Valberg) der Sommeraufenthalt für die Milchkühe der Familien aus Péone und Guillaumes, die das Glück hatten, grüne Wiesen, Weideland oder Lärchen zu besitzen.
Nur in den alten Bauernhöfen in einigen Weilern (Cluot de la Mule, Lagas, Combarionne, les Atres, les Huerris, la Rouille) wohnten die Einheimischen im Sommer, damals mit der ganzen Familie und den Herden auf dem (in Europa einmaligen) Gemeindegebiet als „Menschen-Transhumanz“, genannt „la remue“, mit einigen Brunnen, meist am Fuß des Croix du Sapet, und mit Zisternen für Regenwasser, das man sorgfältig unter den Dächern aus Lärchenschindeln aufsammelte.
Der Name Valberg kommt von „VAL“ für die 3 Täler (Cians, Haute Vallée du Var und Tuebi) und „BERG“ für die Bergians (Hirten).

Die erste „Aufstiegshilfe“ der Seealpen, der 300 m lange Cloutas-„Schlittenlift“, wurde im Jahr 1936 am Nordhang des Croix du Sapet angelegt. Er war von 8 Uhr morgens bis zum Einbruch der Dunkelheit in Betrieb